Info Bahnhof & Reisen. Hier bekommen Sie alles übers Reisen - das Reisebüro im Bahnhof - Flug, Bahn, Schiff, Auto und Sport.

Mit vielen Reisestorys und Reiseberichten aus aller Welt.

LINKS

Draisinenmuseum Laufenberg / Schweiz

 

 

 

 

 


 

Links
#
#
#

Draisine
Bahnfahren mit Muskelkraft

Der Fahrtwind spielt mit den Haaren, Bäume und Sträucher fliegen vorbei, der nächste Bahnhof ist schon in Sichtweite. Noch ein kurzer Endspurt und schon hält die Draisine am Bahnsteig.

Über immer mehr Gleise von stillgelegten Eisenbahnstrecken zuckeln Draisinen. Nach dem Fahrraderfinder Freiherr Drais von Sauerbronn benannt, wurden sie früher hauptsächlich zum Gleisbau eingesetzt.

Während Moutainbike- oder Klettertouren nur für gut trainierte Sportler zu meistern sind, kann an einer Draisinentour jeder teilnehmen. Meistens sitzen vier bis 14 Personen auf dem Gefährt, das mit Handhebeln oder Fußpedalen fortbewegt wird. Da sind witzige Gespräche, Anfeuerungen und Konkurrenzkämpfchen inklusive. Und Arbeitspausen, denn es können ja nicht alle gleichzeitig hebeln oder treten.

FILM
Da es in Deutschland bisher erst fünf Strecken gibt, die meist von April bis Ende Oktober geöffnet sind, sollte der Ausflug unbedingt reserviert werden. Wieviel Spaß so eine Tour machen kann, zeigt die Website.

Etwas muss doch anzufangen sein mit einer stillgelegten Bahnstrecke, dachte sich Oliver Victor. Der Computerspezialist ist Vorreiter in Sachen "Draisinentourismus". Bereits seit 1994 fahren die ulkigen Fahrzeuge auf den Schienen der ehemaligen "Rübenbahn" zwischen Schmilau und Hollenbek (in dieser Richtung vormittags, Gegenrichtung nachmittags) in Schleswig-Holstein.

Herzstück der Strecke sind der Erlebnisbahnhof Schmilau und der Kulturbahnhof Hollenbek, in denen man sogar übernachten kann. Als Unterkunft dienen alte umgebaute Eisenbahnwaggons.

Zudem verleiht Victor Hydrobike und Liegeräder für Entdeckungsfahrten im Naturpark Lauenburgische Seen. Seit diesem Jahr im Programm ist die Dreimuskeltour: Nach fünf Kilometern auf der Draisine, heißt es rauf aufs Rad. Kein normales natürlich, sondern auf ein 100 Kilogramm schweres rotes Ungetüm. Sechs Personen sitzen im Kreis und treten, lenken darf nur einer. Nach drei Kilometern müssen die Teilnehmer noch zurück nach Ratzeburg paddeln. Die Tour startet zweimal täglich und kostet 26 Euro, am Wochenende 2,50 Euro mehr.

Weitere Infos und detaillierte Preise für die verschiedenen Gruppenaktivitäten direkt auf der Website oder per Tel.: 04541 / 858153.

Draisinenfahrt im Pfälzer Bergland und im Teutoburger Wald

Über Brücken, vorbei an Weinbergen und Klosterruinen rauschen die pedalgetriebenen Draisinen auf der Strecke der ehemaligen Glantalbahn im Pfälzer Bergland.

Und weil auf die Gefährte höchstens fünf Personen passen,

Mitten durchs Glantal
lassen sie sich fast mühelos an den Haltepunkten aus den Gleisen heben. Pause, wo man will. Vielleicht bei einer Weinprobe am Odernheimer Weingut Klostermühle oder am "Kleinen Kunstbahnhof" bei Eschenau, in dem heute eine Galerie ist. Start der vierzig Kilometer langen Strecke ist an Tagen mit geradem Datum in Staudernheim (bei Bad Kreuznach), an ungeraden Tagen in Altenglan. Mit dem Bus geht es dann zum Ausgangspunkt zurück.

Eine Draisine kostet pro Wochentag 35 Euro, Samstag und Sonntag 39 Euro. Anmeldung bei Naheland-Touristik, Telefon 06752-2055 oder Touristik-Information Kusel, Telefon 06381-424 275 oder auf der Internetseite.

Im Sommer 2001 wurde ein Teil der alten Schienen der Extertalbahn (am Rande des Teutoburger Waldes) in Betrieb

Wer hat Vorfahrt?
genommen. Die Strecke von Rinteln-Süd nach Alverdissen ist 18,1 km lang und wird hin- und zurück befahren. Wegen der Steigung dauert die Hinfahrt ca. 3 Stunden. Zurück gehts bergab in der Hälfte der Zeit.

Die nagelneuen Fahrraddraisinen für maximal vier Personen sind mit modernster Technik ausgestattet und kosten pro Tag 40 Euro, am Wochenende und Feiertags 44 Euro. Anmeldung direkt auf der Internetseite. Auch ein Arrangement mit zwei Übernachtungen, Frühstück und Abendessen kann für 139 Euro pro Person gebucht werden. Kontakt: Touristik-Marketing Kreis Lippe, Tel. 0800/ 83 88 885.

Draisine im Pfälzer Bergland 2

Mitten im Pfälzer Bergland, auf insgesamt 40 km Länge, kann das untere Glantal mit der Fahrraddraisine erkundet werden. Geradelt wird auf einer stillgelegten Bahntrasse von Altenglan bei Kusel über Lauterecken bis nach Staudernheim im Naheland. Geleitet vom Flüsschen Glan, dessen Verlauf Sie bis zur Mündung in die Nahe mitverfolgen können, bietet die abwechslungsreiche Landschaft unterschiedliche Natureindrücke. Saftige Wiesen, bewaldete Hügelketten und romantische Talauen laden zum Genießen, Verweilen und Erforschen ein. In geringen Abständen führt die Strecke durch kleine Dörfer und reizvolle Städtchen, die aus einer ganz besonderen Perspektive er’fahren’ werden können. Dabei stößt der Besucher nicht selten auf versteckte Kleinode.

Essen und Trinken
Zahlreiche Gaststätten sorgen mit ihrer regionaltypischen Küche dafür, dass Ihnen der Ausflug auch in dieser Hinsicht in besonderer Erinnerung bleibt.

Besichtigung, Pause, Picknick
An fest eingerichteten Haltestellen (in Abständen von etwa 2 km) kann man die Draisine von den schienen heben, um eine Wanderung in die nähere Umgebung zu starten, Sehenswürdigkeiten zu besuchen, sich auszuruhen oder etwas zu essen.

Die Bilder Draisine im Pfälzer Bergland 2 - Foto: Fremdenverkehrszweckverband Landkreis Kusel/

 

Draisinentouren um Berlin

In und um Berlin buhlen gleich zwei Draisinenstrecken um Mitfahrer.

Die 30 km lange Strecke von Templin nach Fürstenberg/Havel wird als Einbahnstraße befahren: An geraden Tagen startet die Tour in Templin, an ungeraden in Fürstenberg. Drei Erwachsene oder eine Familie mit zwei Kindern finden auf der

Am schönsten sind die Pausen
Draisine Platz, die sich an vierzehn Rastplätzen aus den Schienen heben lässt (Gewicht: Ca. 120 Kilo). Die Haltestelle Himmelpfort ist wegen der Nähe zum Badesee besonders beliebt. In der Woche kostet die Draisine 46 Euro pro Tag, am Wochenende und feiertags 49 Euro. Buchung bei Touristica unter Tel. 030-8730221 oder im Internet. Anfangs- und Endbahnhof sind von Berlin aus auch mit dem Regionalexpress zu erreichen.

Seit März 2001 ist die elf Kilometer lange Strecke von Töpchin vorbei am Motzener See bis kurz vor Mittenwalde im Betrieb. Auf den rollenden Aussichtsbänken haben bis zu 14 Personen Platz, von denen immer vier kräftig schuften müssen. Das Angebot in Töpchin, südlich von Berlin im Dahme-Spreewaldkreis, wurde mit einem Café-Restaurant in einem Berliner S-Bahn-Waggon aus den 30er-Jahren ergänzt. Pro Teilnehmer kostet die Draisinentour 12,80 Euro, am Wochenende 15,34 Euro, eine Übernachtung im Eisenbahnwaggon 30 Euro, am Wochenende 35 Euro. Buchung: 033633/690 80 oder www.draisinenbahn.de.

Info

Preisangaben unter vorbehalt, stand 2010.