Augsburg Cityguides

Augsburg City Rest, Kneipen und Biergärten A-Z

Augsburg Nachtleben

Augsburg Bahnhöfe

Augsburg BUS - Bahnhof

Augsburg Hauptbahnhof 2012

Augsburg Bahnkarten Fahrkarten Bahntickets

Augsburg HBF Zukunft

Augsburg HBF 2016

Augsburg HBF Bahnhof Hauptbahnhof auf alten Postkarten - AK Ansichtskarten

Augsburg Haunstetterstraße

Augsburg Hirblinger Straße

Augsburg Hochzoll

Augsburg Inningen

Augsburg Messe

Augsburg Morellstraße

Augsburg Oberhausen

Augsburg S Bahn

Bahnbetriebswerk

Faszination Bahn

Aller Anfang ist schwer Faszination Bahnhof

Bahnreise in die Vergangenheit

Der Bahnhof als Ort der Begegnung

Menschen am Bahnhof

Bahnhof als "Drehscheibe"

SERVICE
Zügig vorankommen
- oder auch nicht

Bahnangestellte

Kinder am Bahnhof

Pendler

Randgruppen am Bahnhof

Geschichte bis 1910

Geschichte vor 1910

Architektur des
Augsburger Bahnhofs

Augsburg ehem. BHF Roten Tor

Haupbahnhof am Rosenauberg

Ein Bahnhof in der Hallstrasse

Friedrich Bürklein

Friedrich List

Geschichte ab 1910

Geschichte ab 1910

Flüchtlingsstrom 1946/47

Augsburg
DB Deutsche Bahn

Augsburg DB

Berufsbilder

RIS Reisende-Informations-System der DB

Interview mit Bahnhofsmanager

Treffpunkt Bahnhof - Info-Point Augsburg

Interaktiv

Umfragen & Statistik

AL Augsburger Lokalbahn

Die Augsburger Lokalbahn AL von Anfang bis Heute

Ehemaliger Bahnhof Haunstetten der AL

Dampflok der AL -
Augsburger Lokalbahn

Augsburg Ring

Augsburg West

ARCHIV

Archiv Zeitungen Übersicht

1800 - 1910

1910 - heute

Augsburg Bilder in der Gallerie

Mini & Museum

Bahnpark Augsburg

Minni Bahnen

Modell - Bahn

Alte Zuglaufschilder

BahnStempel auf Briefen & Karten

Frachtbriefe Augsburg

Alte Augsburg Bahnkarten Fahrkarten

Alte Augsburg Landkarten

Gallerie - Bilder Bahn, Urlaub + Reise - Gifs für die Webseite

Spenden

DEUTSCHLAND & EUROPA

Reisen - Reisebüro - Flugscheine - Fahrkarten - Hotel

Storys - Reisestorys und Reiseberichte von Exklusiv bis Preiswert und Ausgefallen

 

A - Z

Shop

Parks & Tickets

Stellenangebote - Jobs bei UNS

Hauptbahnhof Augsburg
Geschichte vor 1910

Einleitung

Wie kein anderes Bauwerk spiegelt der Bahnhof die Geschichte der letzen 160 Jahre wider. Die Bahn war der Inbegriff des Industrialisierungsprozesses. Des weiteren verkörperte sie den Fortschritt und zunehmende Mobilität der Menschen; repräsentierte Neuanfang und Aufbruch. Nicht von ungefähr baute man den Bahnhof vor den Toren der Stadt, fast 500 Meter vom Zentrum entfernt, so blieb viel Platz für die Ansiedelung von Dienstleistungsgewerben. Die Bahn führte Märkte und Menschen zusammen. Binnen weniger Jahre vervielfachte sich der Transport von Gütern und Personen. Was sich 1846 als zukunftsorientierte und fortschrittsgläubige Planung gezeigt hatte, erwies sich Jahrzehnte später bereits den gesteigerten Bedürfnissen und Erwartungen nicht mehr angemessen. Der 1850 erbaute und heute in mehrfach renovierter Form noch bestehende Bürkleinbau schleust im Jahr 2000 ein hundertfaches an Personen und Gütern, die mit über 600 täglich ankommenden Zügen transportiert werden, durch seine Pforten. So wurde im Verlauf von 150 Jahren aus dem ehemaligen Fortschrittssymbol ein Symbol der Improvisation, der Massengesellschaft und Anonymität, und ist es bis zum heutigen Tage geblieben.


Augsburg Bahnhof von Oben - laut Bildangabe von 1910

Überfüllte Wartehallen und Schalter, mangelhafte Serviceleistungen, unzufriedene Kunden, fehlende Parkmöglichkeiten sind ein Problem der letzten Dekaden. Ein weiterer Aspekt, den man mit dem Bahnhof assoziiert, ist der Hauch von Dekadenz. Obdachlose, Punker, Drogenkonsumenten und Prostituierte haben mittlerweile den Bahnhof zu ihrem Treffpunkt und Aufenthaltsort gemacht. Für Reisende und Pendler war und blieb der Bahnhof lediglich Durchgangsstation, Drehscheibe und flüchtiger Verweilort.

Bahnhof ca. 1910

 

Alte Karten von Augsburg

Stadtplan von Augsburg (1905)

 

Warteräume

Bis zum 1.Weltkrieg erlebte die Eisenbahn in ganz Deutschland einen immensen Aufschwung. Der Augsburger Bahnhof befand sich zu dieser Zeit in einem beklagenswerten Zustand; so berichtet ein Passagier von „lebensgefährlichen“ Zuständen in den Bahnhofsanlagen. Um auf den Zug zu warten gab es für die Passagiere drei verschiedene Warteräume, streng nach Klassen getrennt.

Bilder links und unten :
Bamberger Wartesaal eingerichtet für Allerhöchste Herrschaften im Jahr 1900 für das frisch vermählte Kronprinzenpaar Gabrielle und Ruprecht von Bayern.
(Aufnahmen von 1933)

 

 



 

 

INFO

Verfasser : Pierre Stallforth

Bearbeitet P.H.